Juckreiz im Intimbereich

Juckreiz im Intimbereich

Juckreiz im Intimbereich ist eine unangenehme Erfahrung, die schnell zur absoluten Qual werden kann und die wir vermutlich alle schon einmal durchlebt haben. In den meisten Fällen sind die äußeren Schamlippen und der Scheideneingang vom Juckreiz betroffen. Viele Frauen fühlen sich zwar durch kurzzeitiges Jucken weniger belästigt, wenn das Empfinden aber länger anhält oder ständig wiederkehrt, kann es ein Symptom für eine tiefergehende Erkrankung sein. Ist das der Fall, solltest du unbedingt mit deinem Frauenarzt über den Juckreiz im Schambereich sprechen.

Mögliche Ursachen von Juckreiz im Genitalbereich

Ein kurzzeitiges Jucken im Intimbereich kann manchmal schon durch das Zurechtrücken deines Slips behoben werden. Juckt es allerdings dauerhaft oder wird der Juckreiz stärker, gibt es andere Ursachen.

Häufig ist die Scheidenflora z. B. durch die Einnahme von Antibiotika oder der Pille, durch Blutungen, eine hormonelle Umstellung oder einfach durch Stress aus dem Gleichgewicht geraten. Dieses Ungleichgewicht ebnet dann den Weg für eine genitale Infektion durch Bakterien und Pilze, die letztlich den Juckreiz im Intimbereich auslösen.

Gerade Scheidenpilz  (vaginale Mykose) ist eine der häufigsten Ursachen für Juckreiz im Intimbereich. Acht von zehn Frauen leiden mindestens einmal im Leben daran und verspüren ein starkes Jucken gepaart mit Brennen und Rötungen sowie weißem Ausfluss.

Eine bakterielle Vaginose durch Bakterien wie Gardnerella vaginalis ist ebenfalls häufiger Grund für das Jucken im Scheidenbereich und sollte mit entsprechenden Salben bekämpft werden. Genitaler Juckreiz kann aber auch einfach ein Symptom von Trockenheit oder kleinen Reizungen z. B. nach dem Rasieren sein. Zudem kommen als weitere Ursachen bestimmte Grunderkrankungen wie Diabetes oder auch einfach eine erhöhte körperliche Hygiene in Frage. 

Hausmittel gegen Juckreiz im Intimbereich

Um einem unangenehmen Juckreiz vorzubeugen, empfiehlt es sich, auf zu häufiges Waschen zu verzichten. Es reicht aus, den Genitalbereich einmal am Tag zu pflegen und auf parfümierte Seifen zu verzichten. Feuchtes Toilettenpapier solltest du ebenfalls nicht unbedingt benutzen. Folgende Hausmittel können den Juckreiz im Intimbereich lindern.

Naturjoghurt und Honig

Die Inhaltsstoffe in Joghurt und Honig wirken entzündungshemmend, weshalb eine Masse aus den beiden Substanzen schnelle Linderung bei Juckreiz im Intimbereich verschafft. Am besten verteilst du die Masse auf der äußeren Scheide und lässt sie ein paar Minuten einwirken - mit lauwarmem Wasser und einem Papiertuch entfernst du die Mischung anschließend wieder.

Kamille

Entzündungshemmend und wohltuend ist außerdem ein Heilbad mit Kamille, das eine reizlindernde Wirkung auf den Intimbereich hat und somit den Juckreiz stillt. Etwa 20 Minuten im warmen Wasser tragen bereits zur Linderung bei.

Kokosöl

Besonders die in Kokos enthaltene gesättigte Fettsäure Laurin wirkt antibakteriell und schützt die Haut vor Bakterien, Keimen und Pilzen. Kokos spendet zudem Feuchtigkeit und das Öl reguliert den Säure-Basen-Haushalt der Haut. Am besten verteilst du einmal täglich einen Esslöffel Kokosöl in deinem Intimbereich, um Keime in der Scheide abzutöten.

 

Juckreiz während der Periode

Wenn es vor, während oder nach der Menstruation zwischen den Beinen juckt, sind meistens die Hormone Schuld. Für die Tage kommen dann am besten Bio-Tampons wie unsere Happy Mona zum Einsatz, die nicht gebleicht sind und auch keine unnötigen Farb- und Duftstoffe enthalten, die das Scheidenklima nur zusätzlich belasten würden.

Schaue gerne in unserem Onlineshop vorbei und gönne deinem Körper mit nachhaltiger Bio-Damenhygiene etwas Gutes im Kampf gegen den Juckreiz!

 

Quellen:
https://www.uniklinikum-jena.de/frauenheilkunde/Lexikon+Gyn%C3%A4kologie/Juckreiz+im+Genitalbereich.html

https://australian-bodycare.com/de/juckreiz-im-intimbereich/

https://praxistipps.focus.de/juckreiz-in-der-scheide-das-sind-die-besten-hausmittel_108104